B i o g r a p h i e

Marcell Attila Krokovay wurde in Ungarn geboren. Zunächst studierte er Architektur in Budapest, fand  währenddessen aber zum Gesang und machte 2013 seinen Abschluss an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Seine LehrerInnen waren u.a. Claudia Visca, Anton Scharinger, Regine Köbler und Wiccus Slabbert.

 

Er stand als Don Giovanni bei der Produktion des Preiser Records “Don Giovanni alla breve” auf der Bühne, die im Sommer 2011 und 2012 Herzstück des Festivals “Sommertraum am Semmering” war. Er verkörperte Rollen wie Germano in Rossinis “La Scala di Seta”, Idreno in Haydns “Armida”, Bartolo in Rossinis "Barbiere di Siviglia", im Theater an der Wien gab er u.a. den Servo del Doge in “I due Foscari” auf der Seite von Plácido Domingo (Ltg: James Conlon) den Zweiten Diener in "Capriccio" von R. Strauss (Ltg: Bertrand de Billy) und den Zugführer in "Der Besuch der alten Dame" von G. von Einem (Ltg: Michael Boder).

 

Im Rahmen einer Konzertreihe führte er zahlreiche Bach-Kantaten in Budapest auf, im März 2018 verkörperte er Jesus in Bachs Johannespassion an der Franz-Liszt-Akademie (Ltg: Salamon Kamp) In Österreich singt er regelmäßig in der Wiener Michaelerkirche bei festlichen Hochämtern und hat diverse Konzertauftritte und Messen in Kirchen in Wien und Niederösterreich, u.a. im Stephansdom und in der Franziskanerkirche. Er ist stetiger Gast des Instituts für Kirchenmusik und Orgelforschung. Mehrere dieser Auftritte wurden für den Rundfunk aufgezeichnet. Im Mai 2018 gab er das Baritonsolo bei der Uraufführung von des Te Deum von Wolfram Wagner. Im Rahmen der ersten Nikolaus Harnoncourt Tage in St Georgen am Attergau sang er 2017 das Bass-Solo in Mozarts Krönungsmesse (Ltg: Stefan Gottfried) Im Dezember 2015 trat er im Musikverein auf, er sang den Solopart in Martinůs Feldmesse (Ltg: Peter Keuschnig) 2009 im Rahmen des Carintischen Sommers verkörperte er die Doppelrolle des Annas/Guter Schächer in der J. Harveys Kirchenoper Passion and Resurrection (Ltg: Erwin Ortner)

 

Zu Beginn seiner Studienzeit in Wien wurde er Mitglied des Arnold Schoenberg Chores (seit 2014 auch des Collegium Vocale Gent) und trat seitdem mehrmals unter der Leitung von Erwin Ortner und Jordi Casals als Solist auf, u.a. im Wiener Musikverein in Leonard Bernsteins Chichester Psalms, (erhältlich auf CD) und bei der Uraufführung von "Requiem für H" von Adriana Hölszky. Weiters ist er auf der CD-Aufnahme "Lux!" des ASC von Schönbergs “De Profundis” zu hören.

© 2020 Marcell Krokovay

  • w-facebook
  • Twitter Clean
  • w-youtube